Bürgerinitiative gegen eine Fichtelgebirgsautobahn

Keine B 303 neu durch das Fichtelgebirge!

Home
News
Die BI
Presse

Am 23.08.2008 er schien in der Frankenpost ein Artikel mit folgender Überschrift:

Studie kommt frühestens im Herbst 2009

Hier wird erklärt, dass mit der Umweltverträglichkeitsstudie für die Trassenkorridore der B 303 neu frühestens im Herbst nächsten Jahres zu rechnen ist. Ursprünglich war geplant, dass diese Untersuchung im Herbst dieses Jahres - 2008 - vorliegen sollte. Der stellvertretende Leiter des staatlichen Bauamtes Bayreuth, Fritz Baumgärtel, erklärte offenbar im Wunsiedler Stadtrat, dass der Herbst 2008 bereits seit längerer Zeit nicht mehr aktuell sei. Umfangreiche Kartierungs- und Untersuchungsarbeiten der Tier- und Pflanzenwelt zu verschiedenen Jahreszeiten und Vegetationsperioden seien erforderlich, um eine genaue Aussage treffen zu können.

Unser Kommentar? Lasst euch ruhig Zeit. Inzwischen wird wohl die A6 fertiggestellt, dann verteilen sich die Verkehrsströme nochmal anders. Die Preise in Tschechien werden weiter steigen, so dass der Einkaufstourismus weiter abnehmen wird. Das Geld für den Straßenbau wird weniger werden. Die Untersuchungen, die belegen, dass Autobahnen nicht gleichzusetzen sind mit wirtschaftlich erfolgreichen Regionen, werden mehr und eindringlicher werden. Der neue Bundesverkehrswegeplan wird in Angriff genommen werden, und man wird sehen, dass es keinerlei Gründe gibt, eine neue Autobahn durch das Fichtelgebirge zu bauen. Der nächste 1. Mai und alle anderen Veranstaltungen der Bürgerinitiativen werden von der Bevölkerung gut unterstützt werden; der Widerstand wird größer und stärker. Immer mehr Kommunen und Bürgermeister sehen die Vorteile eines Fichtelgebirges, das nicht von mehreren großen Straßenbauten durchschnitten ist. Lasst euch bitte Zeit.

Terminkalender

Kontakt
Unsere Partner
Seitenzugriffe
19.11.2017, 07:32 Uhr

Nutzungsbedingungen ~ Impressum